Skip to main content

Trekking Federgabeln im Vergleich

 

Trekking Federgabeln liegen absolut im Trend.  Wer möchte nicht den Komfort einer Federgabel auch an seinem Trekkingrad genießen. Die Trekking Federgabel absorbiert Stöße vom kleinsten Kieselstein bis hin zu größeren Löchern, dass entlastet Rücken und Handgelenke des Fahrers. Durch die Federung hält das Vorderrad besseren Bodenkontakt und erhöht somit die Sicherheit beim fahren. Die Federung lässt sich während der Fahrt über Lockout blockieren und wird somit zu einer starren Gabel. Die Federung erfolgtl durch Federn aus Stahl oder durch Luftdruck. Der Federweg der Trekking Federgabel variiert von Modell zu Modell, dabei haben die Trekking Federgabeln einen Federweg von üblicherweise  30-75mm. Federgabel-Test.de hat die populärsten Trekking Federgabeln im Vergleich.

SR Suntour SF13 CR-8V 26″ 50 mm silber

59,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
SR Suntour XCT 26″ 80 mm, schwarz 2016

63,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
RST Omega T 26″ 80mm schwarz

92,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
RST Single Shock M7 28″ Zoll, 40 mm schwarz

167,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Starrgabel oder Federgabel für das Trekkingbike?

Wenn Sie überwiegend auf befestigten und asphaltierten Wegen bzw. Straßen unterwegs sind, empfiehlt sich eher ein Rad mit einer starren Gabel. Da sich der Wartungsaufwand mit den Kosten in Grenzen hält. Der Hauptvorteil besteht natürlich in der Gewichtseinsparung gegenüber einer Trekking Federgabel. Die Starrgabel-Version ist auch dann optimal, wenn Sie vorne sogenannte Low-Rider-Gepäckträger anbringen wollen. Diese werden zwar auch für Trekking Federgabeln angeboten, sind dort aber eher kontraproduktiv.
Wenn Sie häufig auf unbefestigten und schlechten Wegstrecken unterwegs sind oder gerne mal einen Abstecher ins Gelände machen und dabei nicht auf Fahrkomfort und Sicherheit verzichten wollen, dann wählen Sie am besten ein Trekkingbike mit Federgabel.